Der (ur)alte Schlingel in drei Akten

Der (ur)alte Schlingel in drei Akten

Emleber Kinderfest war Auftakt zum 650. Baujubiläum des Leinakanals

Von Wolfgang Möller

Emleben. „Emleben ist für die Wasserversorgung von Gotha verantwortlich.“ Mit diesen Worten eröffnete Bürgermeisterin Silke Sauerbier am Freitagnachmittag das Kinderfest auf dem gut bevölkerten Kellerplatz. Die Gemeindeverwaltung, die IB Kindertagesstätte „Tausendfüßler“, die Aktivschule und die Emleber Vereine hatten ein buntes Kultur- und Freizeit-Programm zusammengestellt.

Der Ort war mit Bedacht gewählt, denn am Kellerplatz vereinen sich die Kleine Leina, wie die Emleber sagen, und der Flößgraben zum Leinakanal. Das Wasser der beiden Kunstgräben fließt schon einige Jahrhunderte aus dem Thüringer Wald in Richtung Gotha – der Kleine Leinakanal seit 1369 und der Flößgraben seit 1653. Das Baujubiläum des 650 Jahre alten Kanals war auch der Anlass des Festes. Zwei neue Informationstafeln über das Leinakanal-Flößgraben-System geben Auskunft über den Zufluss von Trink- und Brauchwasser sowie die Scheitholzflößerei für die ehemalige Burg Grimmenstein und die Residenzstadt Gotha.

Vincent H. (mit Gießkanne), Joli A., Ailine K. und Mia W. bringen das Wasser des Flößgrabens zum Fließen. Das Modell wurde im Werkunterricht der Aktivschule Emleben gebaut. Foto: Wolfgang Möller
Bürgermeisterin Silke Sauerbier, Modellbauer Vincent H. (mit Gießkanne) sowie die beiden „Floßknechte“ Benny und Jonny Dreßler von der FFW am Flößgrabenmodell der Aktivschule Emleben. Foto: Wolfgang Möller

Die Kindergartenkinder eröffneten das Programm mit dem Theaterstück „Der Leinakanal“ unter Regie ihrer Erzieherinnen Konstante Gebauer und Syndi Wagner. „Alle meine Entchen“ sangen die Kleinsten mit den gelben Kappen – „Auf der Donau will ich fahren“ die Teilnehmer der mittleren Gruppe mit den blauen Kappen. Im dritten Akt traten die „Kanalbauer“ der älteren Gruppe mit dem Landgrafen Balthasar auf und bestätigten mit ihrem Lied „Fertig ist der Leinakanal, Gotha hat jetzt Wasser“ die oben zitierte Behauptung der Bürgermeisterin.

Landgraf Balthasar, alias Alexander E., hält das Zepter für den Kanalbau in der Hand. Foto: Wolfgang Möller

Dann folgten kleine Wettkämpfe auf dem Wasser. Mit langen Stangen und Rundhölzern wurde um den Titel schnellster Flößer gerungen. Gewonnen hatte Richard H. bei den Kindern sowie Christina und Stefanie bei den Erwachsenen. Beim Entenrennen auf dem Flößgraben siegte Theo H., und Oskar G., sowie Leonie K. belegten die Plätze. Der Abenteuerspielplatz, die Hüpfeburg sowie die zahlreichen Spiele und Wettbewerbe wurden von den Kindern ausgiebig genutzt. Für die Eltern gab es Brätel, Kaffee und Kuchen, flüssige Nahrung sowie Musik und Tanz bis in die Abendstunden hinein.

Das Emleber Kinderfest war ein gelungener Auftakt für die Jubiläumsfeierlichkeiten des (ur)alten Schlingels im Jahr 2019. Demnächst sollen auch die beiden Holzbrücken am Fließgewässersystem in Emleben saniert werden, die Schafsbrücke über den Flößgraben an der Furt und die Lange Brücke über den Leinakanal, welche den Kellerplatz mit der Steggasse und der Ohrdrufer Straße verbindet.

Die Kommentare sind geschloßen.